Kurort Muszyna

Zum Planer hinzugefügt
Vom  Planer geloscht
Małopolska
Muszyna liegt im Poprad-Flusstal und seinen Zuflüssen Szczawnik und Muszynka, an dem ehemaligen Handelsweg, dem so genannten ungarischen. Im Mittelalter war es ein Teil des "Staates Muszyna" - des Gutes von Bischöfen von Krakau von Starosten verwaltet (Die Überreste sind die Ruinen der Burg, der Sitz der Starosten, und das Starostengericht aus achtzehntem / neunzehntem Jahrhundert). Im fünfzehnten Jahrhundert, während der italienischen Besiedlung lebten in der Stadt eine Menge von Lemken.
Eine interessante Sache von Muszyna ist der Markt - hat eine dreieckige Form, an den Enden stehen die Kapellen aus dem achtzehnten / neunzehnten Jahrhundert von St. Florian und St. Johannes von Nepomucen. Aus dem Markt, bis die barocke Kirche erstreckt sich Kościelna Strasse mit den Stadthäusern aus dem neunzehnten Jahrhundert. Das Regionalmuseum hat in einem ehemaligen Gasthaus von Starosten Erinnerungsstücken, Ausstellungen und jüdische, lemkische Werke von Autodidakten.
In Muszyna, die seit dem Jahr 1930 ein Kurort ist (es gibt zwei Kurorte: Revita und Krone), gibt es eine Menge an Grünflächen, einschließlich der Kurpark am Fuße des Schlossberges, ein Fitnessraum, ein Radweg und ein Brunnen mit Wasser aus der Quelle "Joseph". In der Stadt ist getrenntes Kurviertel - Zapopradzie. Hier bei Zdrojowa Allee ist ein Park mit einem Pavillon - Trinkhalle "Antoni". Neben Zapopradzie sind Sport- und Erholungszentrum, Skatepark, sowie die einzigartigen „Zmysły” (Sinngärten) mit 11,5 m hohem Aussichtsturm auf die Stadt und ihre Umgebung.

Orte in der Nähe