Routen rund um die Erdöl- und Holzarchitekturwege in Gorlice

Routen rund um die Erdöl- und Holzarchitekturwege in Gorlice

Zum Planer hinzugefügt
Vom  Planer geloscht
Distanz: 46.0 km
Ubergangszeit: 4:30 h
Schwierigkeitsgrad: Durchschnitt

Routen rund um die Erdöl- und Holzarchitekturwege in Gorlice

Verlauf: Gorlice - Owczary Górne- Siary - Sękowa - Męcina Wielka - Wapienne - Rozdziele - Lipinki - Libusza - Kobylanka - Gorlice

Vor mehr als 150 Jahren in der Nähe von Görlitz wurde Ölindustrie geboren. In Gorlice lichtete erste Petroleumlampe, dessen Erfinder Ignacy Lukasiewicz, in dieser Stadt bekam aus Erdöl reines Petroleum. Es war möglich, auch weil in der Nähe von Görlitz, an den sanften Hängen am Fuße der ersten Hügel von Beskid Niski, waren leicht verfügbare Rohölreserven. Zu der Zeit nicht zu langer Radtour aus Görlitz können Sie einige Sehenswürdigkeiten und Attraktionen mit der Gewinnung von Rohöl verbunden, sehen. Aber das sind nicht die einzigen Attraktionen der Route – da sind auch schöne Beispiele der Holzvolksarchitektur. In der Nähe können Sie auch Soldatenfriedhöfe des Ersten Weltkriegs besuchen. Es ist etwas längere Tour, aber es gibt auch viele andere Attraktionen.

Trip ist in erster Linie für Radfahrer entwickelt, obwohl der Weg auch mit dem Auto bewältigt werden kann. Für die Reise brauchen Sie Mountainbike nicht, denn die ganze Zeit fährt man auf asphaltierten Straßen, in der Regel mit wenig lokalem Verkehr. Die einzige Schwierigkeit können steile Anfahrten sein, die zum Glück nicht lange sind. Wenn jemand sich nicht stark genug fühlt, um die gesamte Route zu überwinden, kann man sie um mehr als 10 km verkürzen, nicht von Gorlice durch Rücken von Musiałówka fahrend nach Owczary Górne, sondern geradeaus nach Sękowa mit blauem Radweg aus Stadtzentrum entlang des Verlaufs des Stroms Sękówka.

Bevor wir Gorlice verlassen, ist es wert, an die Kapelle zu stellen an der Stelle, wo die erste Rohölstraßenlaterne in der Welt gebrannt hatte. Dann mit der Seitenstraße steigen wir den aussichtsreichen Kamm von Musiałówka, woher ein schmaler Faden von Asphalt nach Siary Górne führt. Von dort können Sie zu dem Dorf Owczary Górne gehen, um die Holzkirche zu sehen - das Denkmal von der Welterbeliste von UNESCO. Ein weiteres Meisterwerk der Holzarchitektur ist die Kirche in Sękowa, auch auf der UNESCO-Liste eingetragen. Darüber hinaus können Sie in Sękowa mehrere Soldatenfriedhöfe des Ersten Weltkrieges (vor allem auf dem Friedhof Nr 80) und das kleine Museum der Rohölindustrie besuchen. Die weitere "Hinweise" von Rohöl auf der Strecke ist bereits geschlossene Grube in Lipinki und ein weiteres Museum von Erdöl in Libusza. Wir können auch die folgenden Denkmäler aus Holz besichtigen: die alten Kirchen in Męcina Wielka und in Wapiennem, gotische Kirche in Libusza. Am Ende können Sie auch das Freilichtmuseum von Rohölindustrie auf dem Hügel von Magdalena über der Stadt finden.
Pokaż na mapie


Überlegenheit (m) Distanz (km)

Routen in der Gegend